AirPlus unterstützt die Arbeit der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg e.V.

Mit einer Spende von 4.500 Euro unterstützt AirPlus, weltweit führenden Anbieter von Lösungen für das tägliche Management von Geschäftsreisen, die Arbeit der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg e.V.

zur Übergabe der Spende trafen sich im Gebäude der Airplus GmbH in Neu-Isenburg (v.l.n.r) Wendy Gorman, Markus Maurer, Simone Weber, Sandra Santoro, Michael Kaul (Vorsitzender Flüchtlingshilfe), Tracy Killian, Colleen Smith, Isabelle Mill (2.Vositzende Flüchtlingshife)

Dies ist keine einmalige Hilfe der in Neu-Isenburg ansässigen Firma. Im letzten Jahr überwies das Unternehmen ebenfalls 4.500 Euro. Und es ist nicht nur eine rein finanzielle Hilfe – einige der AirPlus-Mitarbeiter*innen packen mit an, wenn tatkräftige Hilfe gebraucht wird, wie zuletzt beim Stand auf dem Neu-Isenburger Weihnachtsmarkt. Ein syrischer Flüchtling absolviert seit November 2017 ein einjähriges Praktikum.

Beim „Do Good Day“ im September 2017 berichtete Michael Kaul, Vorsitzender der Flüchtlingshilfe, aus der Arbeit des Vereins und über die Situation der Menschen, die in der Hugenottenstadt eine Zuflucht suchen oder gefunden haben.

Die Spendengelder ermöglichen der Flüchtlingshilfe, diese Menschen in vielerlei Hinsicht zu unterstützen. Als Verein kann sie dabei unbürokratisch vorgehen und dort helfen, wo es am nötigsten ist. Dabei achtet sie darauf, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

So kann die Flüchtlingshilfe u. a. Sprachtreffs ausrichten und Lernmaterial bezahlen, Fahrradkurse für Frauen organisieren, die sehr gut frequentierte Fahrradwerkstatt ausstatten sowie sportliche Aktivitäten finanzieren. In Einzelfällen werden Kosten für Medikamente oder Fahrkarten übernommen. In besonderen Fällen beteiligt sich die Flüchtlingshilfe auch an Rechtsanwaltskosten.