Seebrücke statt Seehofer

Die Initiative Iburg ohne Rassismus, die Neu-Isenburger Flüchtlingshilfe sowie die OMAS GEGEN RECHTS rufen zur Teilnahme an der Grossdemonstration am 17. September um 18.30 Uhr in Frankfurt auf, unter dem Motto:

SEEBRÜCKE STATT SEEHOFER
DEMO FÜR HUMANITÄT UND MENSCHENRECHTE.
DAS SOLIDARISCHE FRANKFURT GEGEN SEEHOFERS POLITIK DER ANGST

Auf dem Mittelmeer verlieren Menschen jeden Tag den Kampf ums nackte Überleben. 34.000 Tote seit 1993 und laut UN bereits mehr als 1.500 Ertrunkene seit Jahresbeginn. Der Grund ist so banal wie widerwärtig:
Statt Fluchtursachen zu bekämpfen wird die Seenotrettung kriminalisiert. Eine ungerechte Politik spaltet die Welt in Reiche und Arme.
Am 18.September kommt Bundesinnenminister Horst Seehofer für den „12. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklung“ in die Paulskirche. Kommt und setzt euch dafür ein, aus Frankfurt eine solidarische Stadt zu machen! Das Bündnis Seebrücke Frankfurt fordert deshalb:

  • sichere Fluchtwege, die Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme aller,
  • sich zur solidarischen Stadt zu erklären wie Köln, Bonn, Düsseldorf, Berlin, Barcelona, Palermo und viele andere,
  • sich gegen den massiven Rechtsruck zu stellen und ein Zeichen der Solidarität zu setzen gegen Angstmacherei, Ausgrenzung, Abschottung und Abschiebung.
  • WIR WOLLEN BRÜCKEN BAUEN STATT NEUE MAUERN UND LAGER

Die Neu-Isenburger Bürger*Innen, die gemeinsam mit uns nach Frankfurt zum Willy-Brandt-Platz fahren möchten, treffen sich um 17.30 Uhr in Neu-Isenburg an der Straßenbahn Haltestelle, gerne mit oranger Kleidung und Transparenten.

Vielen Dank im Voraus
Im Namen für die Initiative Iburg ohne Rassismus, Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg
omasgegenrechts@web.de Lotte Müller