Hilfe für Aya

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe (17. November 2015):

Aya hat bei ihrer Geburt in einem Krankenhaus in Syrien nicht genug Sauerstoff bekommen. Dies führte zu einer dauerhaften geistigen und körperlichen Behinderung.

Ihre Eltern flohen mit dem 12-jährigen Mädchen vor Krieg und Terror. Jetzt sind sie in der Erstaufnahmeinrichtung in Neu-Isenburg untergebracht. Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg suchte über ihren Helferkreis nach einem kindge- rechten Rollstuhl. Frau Orhan-Schmid, die in den Werkstätten Hainbachtal arbeitet, bat die Firma Oratho in Offenbach um Hilfe und fand dort Unterstützung: Oratho spendete den gesuchten Rollstuhl und übernahm die nötigen Anpassungen. Frau Orhan-Schmid hofft, dass die Familie in die nähere Umgebung zugewiesen wird, damit sie sich dauerhaft um Aya kümmern kann.

Nun benötigt das Mädchen noch eine Hand- und eine Bein-Orthese. Diese korrigieren die Fehlstellungen und verhindern dauerhafte Schmerzen. Eine angepasste Orthese kostet etwa € 500. Bei dem aktuellen Aufenthaltsstatus der Familie können wir nicht auf eine Kostenübernahme durch das Land Hessen hoffen. Auch nach einer Zuweisung wird die Finanzierung nicht gesichert sein. Deshalb sucht die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg nach Sponsoren, die der kleinen Aya helfen können. Bitte melden Sie sich bei:
Fluechtlingshilfe-Neu-Isenburg@t-online.de oder Tel. 06102/326772.

Auch in einem anderen Fall konnte die Flüchtlingshilfe einem Mann, der durch eine Mine beide Beine verloren hat, einen passenden Rollstuhl vermitteln. Vielen Dank an die Spender!

(Michael Kaul)

OFC-Chancen-Camp mit 14 „Neu“-Isenburgern

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe:

OFC-Chancen-Camp vom 26.-30.10.2015 für fußballbegeisterte Flüchtlinge.
14 „Neu“-Isenburger waren dabei

Zum ersten Mal luden die Offenbacher Kickers junge,  fußballbegeisterte Flüchtlinge zu einem einwöchigen Chancen- Camp ein.

Unter professioneller Leitung wurde trainiert, es gab Deutschkurse und Einblicke in das deutsche Vereinswesen. Auch die beruflichen Aussichten wurden besprochen. Am Ende der Woche erhielten die jungen Männer Spielerprofile, einige konnten sogar direkt an Vereine der Region vermittelt werden.
Am letzten Trainingstag stand eine Besichtigug des Sparda-Bank-Hessen-Stadions am Bieberer Berg auf dem Programm. Tags darauf feuerten die jungen Spieler beim Spiel des OFC gegen Kaiserslautern II ihre Kickers erfolgreich an.
Aus Neu-Isenburg nahmen 14 Flüchtlinge am Chancen-Camp teil. Michael Kaul, Sprecher der Flüchtlingshilfe und Kickersfan: „Die Jungs hatten eine ganz tolle Woche. Sie werden jetzt hoch motiviert weiter trainieren und hoffentlich schon bald in den Vereinen der Region mitspielen.“
Mehr zum Chancen-Camp auf: www.chancen-camp.de

Flüchtlinge zu Gast bei den Löwen Frankfurt

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg

Rauskommen aus der tristen Atmosphäre der Flüchtlingsunterkunft, einen Abend lang alle Ängste und Sorgen vergessen und dabei Spaß und Spannung erleben. Für Steffi Birkner, Fan der Frankfurt Löwen, war klar, dass ein Besuch des Eishockeyspiels all dies erfüllen wird.

Viel organisatorischer Aufwand war nötig, um diese Idee umzusetzen. Am Freitag, den 23. Oktober 2015, zum Spiel gegen ESV Kaufbeuren, war es dann soweit: 90 Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Neu-Isenburg fuhren gemeinsam mit 10 Helfern der Flüchtlingshilfe zur Eissporthalle in Frankfurt.

Die Löwen spendierten die Eintrittskarten, der Caterer Getränke, Fraport beteiligte sich an den Kosten der Brezeln und Laugenstangen, Löwen-Fans übernahmen die Bewirtung und zeigten den Gästen die Halle. Einer der Löwen-Ordner: „So eine tolle Stimmung hatten wir im Block K noch nie!“ (Michael Kaul)