Patinnen und Paten gesucht!

Wer möchte seine Zeit teilen, um Geflüchteten Unterstützung zu geben?

(Siehe auch Bericht in der Dreieich-Zeitung vom 13.09.2017)
Überwältigend war die Hilfsbereitschaft in der Neu-Isenburger Bevölkerung, als vor fast genau zwei Jahren im Flüchtlingscamp in der Rathenaustraße Geflüchtete aufgenommen wurden. Dieses Engagement hat sich weiterhin fortgesetzt und dank der guten Zusammenarbeit von Stadt, Flüchtlingshilfe, Diakonie, Kirchen, Glaubensgemeinschaften, Initiativen und Einzelpersonen ist es schnell gelungen, den geflüchteten Menschen erste Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Mittlerweile sind die Menschen hier gut angekommen und befinden sich weitestgehend in verschiedenen Maßnahmen, um so schnell und umfassend wie möglich Deutsch zu lernen und ihre Integration voran zu bringen. Nun zeigt es sich, dass einige der Geflüchteten Unterstützung beim Lernen oder beim Knüpfen von Kontakten mit der Neu-Isenburger Bevölkerung gebrauchen könnten.

Aus diesem Grund möchte die Stadt Neu-Isenburg (Fachbereich Integration und Stabsstelle Ehrenamt) in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg e. V. – insbesondere Deutschlehrerinnen und -lehrer – ansprechen und dafür werben, Geflüchtete stundenweise ehrenamtlich beim Lernen zu unterstützen und zu begleiten. Auch Ehrenamtliche, die sich gerne stundenweise als „Familienpatinnen und -paten“ einbringen möchten, sind willkommen.

Wer also gerne mit Menschen in Kontakt kommen möchte, ihnen Neu-Isenburg zeigen oder sich einfach mal zu einer Unterhaltung bei einem Kaffee oder Tee treffen möchte, kann sich gerne an folgende Kontakte wenden: Kontakt: Flüchtlingshilfe: fluechtlingshilfe-neu-isenburg@t-online.de Tel.: 06102 326772 Stabsstelle Ehrenamt, Claudia R. Lack, ehren.amt@stadt-neu-isenburg.de Tel. 06102 241456