Mitgliederversammlung der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg e.V.

Vor gut einem Jahr wurde aus der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg ein e.V. Bei der Mitgliederversammlung am 29.11.2018 konnte eine erste Bilanz gezogen werden.
Der Vorsitzende Michael Kaul konnte auf ein Jahr mit Erfolgen aber auch Schwierigkeiten zurückblicken.

Die wichtigste Arbeit im Verein machen die Patinnen und Paten. Sie helfen beim Erlernen und Praktizieren der deutschen Sprache und oft auch bei den vielen kleinen und großen Problemen unserer Neubürger. Hier werden weiterhin qualifizierte Helfer*innen gesucht, die vor allem bei Prüfungsvorbereitungen helfen und Schüler*innen und Auszubildende in weiterführenden Schulen unterstützen.

Das Café Grenzenlos ist der wichtigste Treffpunkt für die Geflüchteten und die ehrenamtlichen Helfer. Die schönsten Stunden waren sicherlich die Ausflüge in den Sommerferien. Mit dem öffentlichen Nahverkehr fuhren jeweils 40 bis 50 Neubürger sowie einige Pat*innen ins Experiminta, den Palmengarten, ins Vivarium, in den Klettergarten und zum Zirkus Wannabe.

Beim Tag der Nationen und in den Wochen vor der Landtagswahl appellierte die Flüchtlingshilfe für ein Neu-Isenburg ohne Rassismus und sammelte Spenden für die Seenotrettung im Mittelmeer. Sehr positive Reaktionen aus der Bevölkerung stimmen die Gruppe optimistisch.

Sehr gut läuft weiterhin die Zusammenarbeit mit der Stadt Neu-Isenburg sowie dem Diakonischen Werk.

Schwierig sind die langwierigen Asylverfahren und oft nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Dies verängstigt die Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten und hier auf eine sichere Zukunft hoffen.

Die Flüchtlingshilfe bedankt sich bei allen Helfer*innen und bei denen, die ihre Arbeit durch eine Spende unterstützt haben.

Bild des neugewählten Vorstandes

Bild des neugewählten Vorstands — v.l.n.r. Carsten Pauck, Ulla Fahnroth, Michael Kaul, Katharina Mieskes, Isabell Mill, Renate Kaul, Katrin Strauß. Nicht im Bild: Marianne Kestler, Patrick Mill

Bei der ersten Neuwahl des Vereins konnte der Vorstand erweitert und verstärkt werden. Inge Manus, die sich seit über 30 Jahren für die Flüchtling in unserer Stadt engagiert, hatte darum gebeten, sich aus der Vorstandsarbeit zurückziehen zu dürfen.
Gewählt wurden:
Michael Kaul (1. Vorsitzender), Isabelle Mill (stellv. Vorsitzende), Ulla Fahnroth (Kassiererin),
Marianne Kestler (Pressesprecherin), Renate Kaul (Schriftführerin) sowie die Beisitzer Katharina Mieskes, Katrin Strauß, Patrick Mill, Christian Pauck
Anlage: Bild des neugewählten Vorstands,
v.l.n.r. Carsten Pauck, Ulla Fahnroth, Michael Kaul, Katharina Mieskes, Isabell Mill, Renate Kaul, Katrin Strauß. Nicht im Bild: Marianne Kestler, Patrick Mill

Marianne Kestler, Pressesprecherin