AirPlus unterstützt die Arbeit der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg

Als im September 2015 auf dem ehemaligen Werksgelände der Frankfurter Rundschau eine Erstaufnahmestelle für Asylsuchende eröffnet wurde, warb Bürgermeister Herbert Hunkel bei den benachbarten Firmen um Unterstützung für die Menschen, die dort untergebracht waren. Seit dieser Zeit unterstützt AirPlus, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für das tägliche Management von Geschäftsreisen, die Arbeit der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg e.V. regelmäßig durch Geldspenden – so auch in diesem Jahr: Tracy Killian und Colleen Smith übergaben im Café Grenzenlos eine Spende von 4000 Euro.

Die AirPlus-Mitarbeiterinnen Tracy Killian (Mitte links) und Colleen Smith (Mitte rechts) nehmen im Café Grenzenlos den Dank der Flüchtlingshilfe entgegen.

Bei der langjährigen Zusammenarbeit geht es um weit mehr als nur um Geld. Die Flüchtlingshilfe konnte in mehreren Veranstaltungen die Situation der Geflüchteten schildern und ihre eigene Arbeit vorstellen. Ein junger Syrer hat in dem Neu-Isenburger Unternehmen einen Ausbildungsplatz gefunden. Mehrere AirPlus-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen engagieren sich als Sprachpatinnen und Sprachpaten, helfen beim „Tag der Nationen“ und auf dem Weihnachtsmarkt. Die Suche nach Sachspenden wird innerhalb des Unternehmens verbreitet und ist oft sehr erfolgreich. So erhielt Café Grenzenlos erst kürzlich eine große Menge Duplo-Steine, die in der Kinderecke des Cafés
begeistert aufgenommen wurden.

Die Geldspenden ermöglichen es der Flüchtlingshilfe, Sprachhilfen und Lernmaterial zu finanzieren, Fahrradkurse für Frauen zu organisieren, die gut frequentierte Fahrradwerkstatt auszustatten und sportliche Aktivitäten zu finanzieren. In Einzelfällen werden Kosten für Nachhilfelehrer, Medikamente oder Fahrkarten übernommen. In besonderen Fällen beteiligt sich die Flüchtlingshilfe an Kosten eines laufenden Asylverfahrens.