Frühjahrsputz mit Neubürgern in Gravenbruch

11. März 2017: Am diesjährigen Frühjahrsputz der Stadt haben sich mit großem Engagement die Neubürger Sohrab Sharifi, Hanif Rahimi, Basir Haidari und Mohammed Bismullah zusammen mit Mitgliedern des Freundeskreises der Flüchtlinge Gravenbruchs Petra Ost mit Sohn und Enkel, Hannelore Kaus-Schwoerer, Ingrid Bickmann und Asuman Demir beteiligt. Gemeinsam sammelten sie mehrere Säcke mit Müll, darunter einen Autokindersitz, aus dem Wald und dem nahegelegenen Wohngebiet auf. Wegen des schönen Wetters hat es allen sogar richtig Spaß gemacht und für die jungen afghanischen Männer war es eine Selbstverständlichkeit, hier mit anzupacken. (Hannelore Kaus-Schwoerer)

Ayse meets Stepi

Ayse Tschischka, die neue Flüchtlings-Sport-Coachin der Stadt Neu-Isenburg, nahm am 6. Februar 2017 mit vielen anderen hessischen Sport-Coaches an der Tagung von Innenminister Beuth, „Sport und Flüchtlinge“, in Wetzlar teil.

Gastredner der Veranstaltung: die Frankfurter Trainer-Legende „Stepi“ Stepanovic.
Weitere Hintergrund-Informationen: Sport-Coaches nehmen Schlüsselfunktion ein

Weihnachtsmärkte 2016

Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg auf dem Weihnachtsmarkt am Alten Markt, 3. und 4. Dez. 2016 – heiß begehrt: Crêpes süß oder pikat.

 Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg auf dem Weihnachtsmarkt der Heilig-Kreuz-Gemeinde am 26. u. 27. Nov. 2016 – im Angebot: Syrische Shawarma

Herbstspaziergang der Sprachpaten

Sonntag, 9. Okt. 2016: Herbstspaziergang der Sprachpaten der Isenburger Flüchtlingshilfe vom Tannenwald zum Waldhaus – dort gab es Kuchen und Kaffee, musikalische Begleitung sowie eine Ausstellungsbesichtigung.
(Foto: Marianne Kestler)

Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neu-Isenburg wird geschlossen

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg

Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg ist empört über die plötzliche Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung. Seit Ende September hatten zeitweise bis zu 780 Flüchtlinge vorübergehend eine Bleibe in der Neu-Isenburger Rathenaustraße gefunden. Das von Anfang an gut funktionierende Sozialsystem, das vielen Flüchtlingen Orientierung und Halt gegeben hat und auch von der Landesregierung selbst als vorbildlich bezeichnet wurde, wird jetzt anscheinend mutwillig zerstört. Weiterlesen

Dank an Spender

Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg bedankt sich sehr bei allen Spendern des zurückliegenden Jahres 2015, hier dem Handarbeitskreis der Ev.-Ref. Marktplatz-Gemeinde, deren Basar 1764,20 € für die Flüchtlinge erbrachte.

Über uns

Die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg ist politisch und konfessionell unabhängig.

  • Wir geben erste Orientierungshilfen, was wo zu finden ist. Wir begleiten bei Bedarf bei Arztbesuchen und helfen bei Umzügen, wir unterstützen die Sprachkurse der Stadt Neu-Isenburg durch eigene Sprachtreffs und vermitteln Kontakte zwischen Flüchtlingen und Neu-Isenburger Vereinen.
  • Wir treten als Interessenvertretung der Flüchtlinge gegenüber der Stadt Neu-Isenburg und dem Kreis Offenbach auf.
  • Wir informieren die Neu-Isenburger Bevölkerung, welche Probleme die Flüchtlinge in ihrem Heimatland hatten und welchen sozialen und politischen Problemen sie hier bei uns ausgesetzt sind.
  • Wir weisen immer wieder gerne darauf hin, dass Neu-Isenburg durch Flüchtlinge gegründet wurde.
  • Wir lernen bei unserer Arbeit sehr viel über fremde Kulturen und genießen die herzliche Gastfreundschaft.
  • Wir sind behördlich unabhängig. Dies ermöglicht es uns, in Einzelfällen unbürokratische Hilfe zu gewähren. Diese ist immer Hilfe zur Selbsthilfe.

OFC-Chancen-Camp mit 14 „Neu“-Isenburgern

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe:

OFC-Chancen-Camp vom 26.-30.10.2015 für fußballbegeisterte Flüchtlinge.
14 „Neu“-Isenburger waren dabei

Zum ersten Mal luden die Offenbacher Kickers junge,  fußballbegeisterte Flüchtlinge zu einem einwöchigen Chancen- Camp ein.

Unter professioneller Leitung wurde trainiert, es gab Deutschkurse und Einblicke in das deutsche Vereinswesen. Auch die beruflichen Aussichten wurden besprochen. Am Ende der Woche erhielten die jungen Männer Spielerprofile, einige konnten sogar direkt an Vereine der Region vermittelt werden.
Am letzten Trainingstag stand eine Besichtigug des Sparda-Bank-Hessen-Stadions am Bieberer Berg auf dem Programm. Tags darauf feuerten die jungen Spieler beim Spiel des OFC gegen Kaiserslautern II ihre Kickers erfolgreich an.
Aus Neu-Isenburg nahmen 14 Flüchtlinge am Chancen-Camp teil. Michael Kaul, Sprecher der Flüchtlingshilfe und Kickersfan: „Die Jungs hatten eine ganz tolle Woche. Sie werden jetzt hoch motiviert weiter trainieren und hoffentlich schon bald in den Vereinen der Region mitspielen.“
Mehr zum Chancen-Camp auf: www.chancen-camp.de